Zagreb in 36 Stunden #weekendescape

Als großer Fan der langen Wochenenden war ich über das Osterwochenende – gemeinsam mit Julia – in ZAGREB.Die Hauptstadt Kroatiens mit ca 760.000 Einwohnern hatte ich irgendwie gar nicht so am Plan, aber ist für ein langes Wochenende – gemeinsam mit dem Plitvice Nationalpark (Post folgt baldigst!!) – wirklich mehr als Sehenswert!  Genau so sehr wie ich lange Wochenend-Ausflüge liebe, hasse ich es, selbst lange Strecken mit dem Auto zu fahren. Also ging es mit Hellö vom Hauptbahnhof in Wien direkt nach Zagreb – mit WiFi lassen sich die 5,5 Stunden ganz gut überbrücken – man kann sogar den Weg zum Arbeiten nutzen 🙂 

Kaum angekommen sind wir zu unserem zauberhaften B&B: Embassy Row.

Und dann haben wir die Sonne ausgekostet… gemütlich sind wir entlang der Ilica (längste Straße Zagrebs) Richtung Zentrum geschlendert. Verschiedenste Shops reihen sich hier aneinander und man kann hier gut den ein oder anderen Shopping-Stopp einlegen.
Hier die ‚what to do in Zagreb-Liste‘ für euch:

360°- VIEW!

Das einzige Hochhaus am Platz hat im letzten Stock einen Viewpoint #mustdo
Optimal ist dafür natürlich die Zeit kurz vor Sonnenuntergang, um die Stadt bei Tag und bei Nacht zu sehen. Da wir gerade am Weg waren ging es sich nicht ganz aus – ABER man kann am gleichen Tag mit dem Ticket nochmal zurück und das hatten wir dann auch gemacht. 
Zuerst also den Tag im 16. Stock mit Rundum-View und einem Kaffee gestartet und später mit Wein und View beendet… 🙂 #best #itsallabouttheview

Innenstadt

Die Innenstadt von Zagreb – der Name leitet sich übrigens von ‚hinter den Bergen‘ ab – erinnert von der Architektur doch etwas an Wien muss ich zugeben (natürlich nicht ganz so prunkvoll hihi aber ja… doch wirklich hübsch!).

Am Platz selbst gibt es am Wochenende einen kleinen Markt mit Essen und lokal produzierten Produkten. Kein Highlight, aber wenn man schon da ist, kann man das schon machen… 

Wenn man einmal um’s Eck spaziert kommt man direkt zur Kathedrale von Zagreb. Als wir zu Ostern vor Ort waren, standen die Einheimischen bis zum Eingang angestellt um Buße zu tun… Außerdem findet sich ein Sarkophag eines ehemaligen Kardinals im Inneren. Davor ist ein kleiner Brunnen der mich zu einer kleinen ‚what’s next‘-Pause gebracht hat. 🙂

Dolac Markt

Quasi einen Steinwurf vom Hauptplatz entfernt findet sich der größte Markt der Stadt. Von frischem Obst, Gemüse bis zu Fisch und allem anderen Frischen findet sich alles hier! Leider waren wir schon etwas spät: also unbedingt rechtzeitig vor Ort sein – spätestens bis 14 Uhr!

Felbingera Stufen

Wenn man vom unteren Teil zum oberen Teil der Stadt möchte, gibt es zwei Möglichkeiten: die Stufen – und das sind so einige! – oder die Standseilbahn die sage und schreibe 66m lang (oder eher kurz) ist, und auf der Strecke 30 Höhenmeter absolviert. Sie ist eine der kürzesten Seilbahnen der Welt. 
Wir haben uns für die Stufen entschieden – zuerst hinauf, und dann hinunter #schnaufschnauf

Die Ober-Stadt

Oben angekommen wird man mit super schönem Ausblick belohnt… Ein quasi zweiter Hauptplatz mit einer sehr hübschen Kirche – Sveti Marko. 

Und natürlich dürfen auch Love-Locks in keiner Stadt nicht fehlen:

  

Nationaltheater

Das Nationaltheater ist auch sehenswert – seitlich gibt es auch ein Café und wir hatten das Glück das unglaubliche Blumenmeer davor bewundern zu können. #blumenliebe

Mirogoj Friedhof

Klingt vermutliche etwas unüblich, aber der Friedhof in Zagreb ist definitiv einen Besuch wert. Errichtet von Hermann Bollé ist er eine richtige Oase etwas außerhalb. Allgemein muss ich ja zugeben, dass ich schon an vielen Orten der Erde auf Friedhöfen war – ich finde. Ich mag die Ruhe, man sieht keine Touristen und man kann so einige Rückschlüsse auf die Gesellschaft ziehen. 

Tritt man ein, wird man von einer ganz eigenen Stimmung gefangen. Liebevoll gestaltet mit unzähligen Details. Besonders an den Seitenschiffen kann man sich kaum satt sehen. Eisenlaternen, super schöne Fliesen, Deckenbemalungen und Fresken, liebevoll gestaltete Inschriften…
Außerdem außergewöhnlich ist die Tatsache, dass hier Menschen aller Glaubensrichtungen gemeinsam beigesetzt werden. So findet man jüdische neben katholischen und muslimischen Gräbern. Denn am Ende sind wir doch alle gleich oder…  

     

Hunger Hunger Hunger – Food Food Foooooood:

Bei kroatischer Küche denkt man – oder ich zumindest – an Fisch und Meeresfrüchte, Reis und Mehlspeisen. Das mit den Mehlspeisen stimmt auch definitiv! Süß und cremig meist… Für jeden Tag etwas viel aber so eine kleine (oder bisssssl größere) Gönnung muss schon mal sein… 

In Zagreb ist ‚richtiges‘ – also nicht süßes – Essen allerdings ziemlich international bzw lokales sehr deftig. Logisch, liegt die Stadt ja auch nicht am Meer… 

Café Ameliè

Klein und herzig – ein bißchen im Puppenhaus-Style mit wirklich tollen Mehlspeisen und es gibt auch jede Menge Macarons! Wir hatten die Pistazien Torte – war nicht so süß aber doch recht cremig und in der Mitte mit Brandteig… nice!! #Idieforcakes 

La Struk

Ein Lokal das uns von unserem Host empfohlen wurde. Gut. Das Essen ist typisch, allerdings finden sich hier viele Touristen – also leider kein Geheimtipp. Aber wirklich ein Erlebnis… mir war bis am Abend noch schlecht weil es doch ziemlich üppig ist – gibt es in süß und salzig und ist aus Frischkäse und so einem sehr weichen Teig … 
Also kann man schon mal machen – aber lieber nur wenn man wirklich Hunger hat und auch dann mal erst eines zu zweit… 

Entlang der Straße – Skalinska Ulica – gibt es allerdings jede Menge Lokale – also wenn das nicht jedermanns/fraus Sache ist, findet sich in einem der anderen Lokale bestimmt etwas! 

         

Chocolat 041

Laut unseren Hosts das BESTE (Schoko)Eis der Stadt! Außerdem gibt’s hier auch Kaffee und Kuchen und Abends Drinks – hier treffen sich tatsächlich die verschiedensten Leute… nett und gleich um’s Eck vom Nationaltheater

     

Bäckereien

Unbedingt durchkosten und nicht abschrecken lassen! Am Bild seht ihr (links) Palatschinken in verschiedensten Variationen… Ich hab’s riskiert! MEGA GEIL!

So… das war’s für’s Erste… Zagreb ist nicht all zu groß und deswegen ist eine Kombi gemeinsam mit den Plitvice Seen optimal! Mehr dazu – asap! 

Wo sind eure Lieblingsplätze in Zagreb?? 

 

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website